Ärzte Zeitung, 17.07.2011

Treibt Massenmörder sein Unwesen in englischer Klinik?

STOCKPORT (ast). Eine Serie mysteriöser Todesfälle in einer Klinik hält die Kriminalpolizei und Öffentlichkeit in Großbritannien in Atem. Mindestens drei Patienten im Stepping Hill Hospital in Stockport in Nord-England sind nach Angaben der Polizei als Folge vorsätzlich mit Insulin verunreinigter Kochsalzlösung gestorben.

Treibt Massenmörder sein Unwesen in englischer Klinik?

Insulinpen: In Großbritannien sollen drei Klinikpatienten an einer Insulinintoxikation gestorben sein.

© Diez / McPhoto / imago

Die betreffenden Patienten im Alter zwischen 44 und 84 Jahren waren sämtlich mit einer kontaminierten Kochsalzlösung behandelt worden.

Laut Kriminalpolizei wurden 36 weitere mit Insulin verunreinigte Ampullen mit Kochsalzlösung in dem Krankenhaus sichergestellt. Mehr als zehn Patienten überlebten, obwohl ihnen ebenfalls die kontaminierte Kochsalzlösung verabreicht worden war.

Nach Aussagen der Polizei steckt möglicherweise ein Massenmörder hinter den Anschlägen.

Unklar ist, ob der Täter aus den Reihen des Klinikpersonals kommt. Das Krankenhaus erhöhte inzwischen die Sicherheitsvorkehrungen; Besucher werden jetzt routinemäßig durchsucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »