Ärzte Zeitung, 17.07.2011

Treibt Massenmörder sein Unwesen in englischer Klinik?

STOCKPORT (ast). Eine Serie mysteriöser Todesfälle in einer Klinik hält die Kriminalpolizei und Öffentlichkeit in Großbritannien in Atem. Mindestens drei Patienten im Stepping Hill Hospital in Stockport in Nord-England sind nach Angaben der Polizei als Folge vorsätzlich mit Insulin verunreinigter Kochsalzlösung gestorben.

Treibt Massenmörder sein Unwesen in englischer Klinik?

Insulinpen: In Großbritannien sollen drei Klinikpatienten an einer Insulinintoxikation gestorben sein.

© Diez / McPhoto / imago

Die betreffenden Patienten im Alter zwischen 44 und 84 Jahren waren sämtlich mit einer kontaminierten Kochsalzlösung behandelt worden.

Laut Kriminalpolizei wurden 36 weitere mit Insulin verunreinigte Ampullen mit Kochsalzlösung in dem Krankenhaus sichergestellt. Mehr als zehn Patienten überlebten, obwohl ihnen ebenfalls die kontaminierte Kochsalzlösung verabreicht worden war.

Nach Aussagen der Polizei steckt möglicherweise ein Massenmörder hinter den Anschlägen.

Unklar ist, ob der Täter aus den Reihen des Klinikpersonals kommt. Das Krankenhaus erhöhte inzwischen die Sicherheitsvorkehrungen; Besucher werden jetzt routinemäßig durchsucht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »