Ärzte Zeitung online, 25.07.2011

FH Niederrhein setzt alles auf e-Health

KÖLN (akr). Die Fachhochschule Niederrhein bietet zum Wintersemester 2011/2012 den neuen Studiengang "e-Health" an. "Es gibt an anderen Fachhochschulen und Universitäten keinen Studiengang mit einem identischen Curriculum", sagt Professor Benno Neukirch, Dekan am Fachbereich Gesundheitswesen der Hochschule.

Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, die verschiedenen Akteure des Gesundheitswesens zu vernetzen. Sie werden unter anderem in Medizin, Physik, Programmierung und Nutzung von Datenbanken sowie telematischen Anwendungen unterrichtet.

Die Schwerpunktsetzung auf technische Fächer unterscheidet den Studiengang von dem bereits angebotenen Health Care Management. "Die beruflichen Einsatzmöglichkeiten für die Absolventen sind vielfältig, die Nachfrage nach ihnen hoch", sagt Neukirch. Absolventen könnten unter anderem die Leitung der IT-Abteilung bei Krankenkassen oder in Kliniken übernehmen.

Die Fachhochschule Niederrhein bietet die Ausbildung als sechssemestriges Vollzeitstudium oder als achtsemestrigen Teilzeitstudiengang an. Zusatzvoraussetzung ist neben Abitur oder Fachhochschulreife ein zwölfwöchiges Praktikum, wovon die Bewerber mindestens sechs Wochen im Pflegebereich einer Klinik verbracht haben müssen. Bewerbungen sind noch bis zum 15. August möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »