Ärzte Zeitung, 30.08.2011

Vivantes mit neuem Zentrum für Übergewichtige

VIVANTES (ami). In Berlin entsteht ein neues Zentrum zur Behandlung von stark übergewichtigen Menschen. Das Vivantes Adipositas-Zentrum am Klinikum Spandau strebt einen Platz unter den Top 5 der Zentren für Adipositasbehandlung in Europa an.

Vivantes Regionaldirektor Dr. Andreas Schmitt rechnet mit rund 500 Patienten pro Jahr. Im vergangenen Jahr hat Vivantes bereits 470 Patienten mit einem Body-Mass-Index (BMI) von über 40 operiert. 2007 waren es gerade mal 20 Patienten.

"Neben deutschen Patienten rechnen wir künftig auch vermehrt mit Patienten aus dem Ausland, zum Beispiel aus den Golfstaaten. Auch hier ist das Thema Adipositas in den letzten Jahren aufgrund des veränderten Lebensstiles inzwischen auf die Agenda gerückt", so Schmitt.

Für die schwergewichtigen Patienten steht spezielles Equipment zur Verfügung. Der OP-Bereich ist mit besonders belastbaren Tischen und Betten und extra breiten Sitzmöbeln ausgestattet, die auch für Patienten mit 250 Kilo Gewicht geeignet sind.

Für die fast ausschließlich minimalinvasiven Operationen stehen extra lange Instrumente zur Verfügung. Bei der Vor- und Nachsorge kooperiert Vivantes mit der auf Adipositas spezialisierten Schwerpunktpraxis der Allgemeinmedizinerin Dr. Anke Rosenthal.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »