Ärzte Zeitung online, 02.11.2011

MHH: Notfallpatienten werden auch bei Streik versorgt

HANNOVER (eb). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) wappnet sich für den drohenden Ärztestreik. Wie die MHH bekannt gab, hat sie mit den Ärzten eine Vereinbarung getroffen, dass jeder Notfallpatient auch während des Streiks gut versorgt wird.

Bei der Behandlung aller anderen Patienten könne es allerdings zu Verzögerungen oder Terminverschiebungen kommen, hieß es in einer Mitteilung.

Die MHH rechnet damit, dass der Streik am 7. November beginnt. Sie rät jedem Patienten, der nach dem 7. November einen Termin in der MHH hat, vor Behandlungsbeginn die entsprechende Klinik anzurufen.

"Wir bitten unsere Patienten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Da wir als Hochschule aber nicht selbst Tarifpartner sind, hat die MHH keinerlei Einflussmöglichkeiten auf die Länge des Streiks", wurde Vizepräsident Dr. Andreas Tecklenburg in der Mitteilung zitiert.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10860)
Organisationen
MHH (706)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »