Ärzte Zeitung online, 02.11.2011

MHH: Notfallpatienten werden auch bei Streik versorgt

HANNOVER (eb). Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) wappnet sich für den drohenden Ärztestreik. Wie die MHH bekannt gab, hat sie mit den Ärzten eine Vereinbarung getroffen, dass jeder Notfallpatient auch während des Streiks gut versorgt wird.

Bei der Behandlung aller anderen Patienten könne es allerdings zu Verzögerungen oder Terminverschiebungen kommen, hieß es in einer Mitteilung.

Die MHH rechnet damit, dass der Streik am 7. November beginnt. Sie rät jedem Patienten, der nach dem 7. November einen Termin in der MHH hat, vor Behandlungsbeginn die entsprechende Klinik anzurufen.

"Wir bitten unsere Patienten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Da wir als Hochschule aber nicht selbst Tarifpartner sind, hat die MHH keinerlei Einflussmöglichkeiten auf die Länge des Streiks", wurde Vizepräsident Dr. Andreas Tecklenburg in der Mitteilung zitiert.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11032)
Organisationen
MHH (721)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »