Ärzte Zeitung online, 08.11.2011

Evangelische Kliniken fast ohne ökofaire Produkte

STUTTGART (dpa). Lebensmittel aus fairem Handel oder ökologischem Anbau spielen laut einer Studie in evangelischen Kindergärten, Krankenhäusern oder Kirchen kaum eine Rolle.

Keine zehn Prozent der Beschaffungssumme werden demnach für "ökofaire" Produkte ausgegeben, heißt es im Fazit einer von "Brot für die Welt" und dem Evangelischen Entwicklungsdienst in Auftrag gegebenen Studie, die jüngst veröffentlicht wurde.

Den Angaben zufolge geben allein die stationären Einrichtungen der Diakonie pro Jahr fast 766 Millionen Euro für Lebensmittel aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »