Ärzte Zeitung online, 22.11.2011

Freiburger Experten sollen Bremer Klinik überprüfen

BREMEN (dpa). Freiburger Experten sollen nach der tödlichen Infektionswelle auf einer Bremer Frühchenstation die Hygienestandards in dem Klinikum überprüfen.

Ein Team vom Hygiene-Institut in Freiburg werde ab Mittwoch das Krankenhaus untersuchen, sagte ein Sprecher des Bremer Klinikverbundes am Dienstag.

Radio Bremen hatte zuvor berichtet, die Klinikleitung wolle seine Hygienestandards neu ausrichten.

Seit April haben sich zahlreiche Frühchen auf der Station mit einem multiresistenten Keim infiziert. Drei Babys starben, einige erkrankten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »