Ärzte Zeitung online, 14.12.2011

Anstieg von Mangelernährung bei Senioren

HAMBURG (dpa). Die Zahl älterer Menschen mit Mangelernährung steigt laut einer Auswertung von Versicherten der DAK dramatisch.

Danach sollen in den vergangen zwei Jahren 53 Prozent mehr Senioren mit Mangelernährung in Krankenhäusern behandelt worden als zuvor. Das teilte die DAK am Mittwoch mit. Der Trend werde sich auch 2011 fortsetzen.

Nach mehr als 17.000 Krankenhausbehandlungen mit der Haupt- oder Nebendiagnose Mangelernährung, die 2010 bundesweit bei der DAK abgerechnet wurden, erwartet die Kasse für 2011 mehr als 21.000 Klinikfälle.

Im Durchschnitt waren die Patienten 70 Jahre alt. Frauen seien deutlich häufiger betroffen als Männer.

Liege eine Mangelernährung vor, verteuere sich der Krankenhausaufenthalt um durchschnittlich 3000 Euro. Die DAK rechnet für 2011 mit Mehrausgaben von bis zu 60 Millionen Euro wegen Mangelerkrankungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »