Ärzte Zeitung online, 30.12.2011

Von Asklepios zu den Maltesern: neuer IT-Chef

KÖLN (maw). Uwe Pöttgen wird zum Jahreswechsel bei den Maltesern die Verantwortung für die IT-Landschaft übernehmen.

Der 45-Jährige kommt von dem privaten Klinikkonzern Asklepios, wo er nach Angaben der Malteser von 2002 bis 2011 den Konzernbereich IT leitete.

In dieser Zeit habe er die Asklepios Kliniken Hamburg saniert, die gesamte Gruppe mit der dafür entwickelten IT-Plattform OneIT standardisiert und baute das Asklepios Future Hospital auf.

"Es ist eine Herausforderung alle Leistungsbereiche wie Kliniken, Altenhilfeeinrichtungen und Ehrenamt zu verbinden und zu vernetzen", wird Pöttgen zitiert.

Weiter: "Ich möchte eine Plattform schaffen, die es ermöglicht auch mit den Ehrenamtlichen ohne Barrieren zu kommunizieren."

Pöttgen wird in die Geschäftsführung der SoCura GmbH und der BSG (Beratungsgesellschaft im Sozial- und Gesundheitswesen) GmbH eintreten und soll einen Neuaufbau der IT des Malteserverbundes vornehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht – möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme. mehr »