Ärzte Zeitung online, 30.12.2011

Von Asklepios zu den Maltesern: neuer IT-Chef

KÖLN (maw). Uwe Pöttgen wird zum Jahreswechsel bei den Maltesern die Verantwortung für die IT-Landschaft übernehmen.

Der 45-Jährige kommt von dem privaten Klinikkonzern Asklepios, wo er nach Angaben der Malteser von 2002 bis 2011 den Konzernbereich IT leitete.

In dieser Zeit habe er die Asklepios Kliniken Hamburg saniert, die gesamte Gruppe mit der dafür entwickelten IT-Plattform OneIT standardisiert und baute das Asklepios Future Hospital auf.

"Es ist eine Herausforderung alle Leistungsbereiche wie Kliniken, Altenhilfeeinrichtungen und Ehrenamt zu verbinden und zu vernetzen", wird Pöttgen zitiert.

Weiter: "Ich möchte eine Plattform schaffen, die es ermöglicht auch mit den Ehrenamtlichen ohne Barrieren zu kommunizieren."

Pöttgen wird in die Geschäftsführung der SoCura GmbH und der BSG (Beratungsgesellschaft im Sozial- und Gesundheitswesen) GmbH eintreten und soll einen Neuaufbau der IT des Malteserverbundes vornehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »