Ärzte Zeitung online, 30.12.2011

Landes-Million für Lahnsteiner Klinik

MAINZ (maw). Rheinland-Pfalz stellt einen weiteren, rund 1,1 Millionen Euro schweren Zuschuss für die Modernisierung und Erweiterung der Endoskopie am St. Elisabeth-Krankenhaus in Lahnstein bereit.

Wie die Landesgesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) in Mainz mitteilte, sei mit diesem letzten Teilbetrag die umfangreiche Baumaßnahme an der Klinik mit insgesamt 1,59 Millionen Euro aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm des Landes gefördert worden.

Laut Dreyer fördert Rheinland-Pfalz zeitgleich zur Erweiterung der Endoskopie auch eine neue Sterilgutübergabe und ein Sterilgutlager im Krankenhaus.

"Im Bereich der Sterilgutversorgung kooperiert das Lahnsteiner Krankenhaus zukünftig mit dem Katholischen Klinikum Koblenz, so dass die entsprechenden Gerätschaften nun in der Betriebsstätte des Brüderhauses sterilisiert werden können", so die Ministerin.

Sie begrüße die Kooperation, da sie die finanziellen Ressourcen der beiden Krankenhäuser schone und eine medizinische Versorgung der Patienten auf hohem Niveau sichere, so Dreyer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »