Ärzte Zeitung, 16.02.2012

Rheinland-Pfalz: Hygieneverordnung nimmt Formen an

MAINZ (chb). In Rheinland-Pfalz soll bald die neue Hygieneverordnung in Kraft treten.

In ihr ist festgelegt, welche medizinischen Einrichtungen Hygienekommissionen einsetzen müssen. Diesen Kommissionen müssen die ärztlichen Leiter, das Hygienefachpersonal und die Verantwortlichen der relevanten Bereiche der medizinischen und pflegerischen Versorgung sowie die Verwaltungsleitungen angehören.

Die Kommissionen sollen mindestens einmal im halben Jahr tagen und bei einem gehäuften Auftreten zum Beispiel nosokomialer Infektionen entsprechend häufiger zusammenkommen. Die Kommission soll festlegen, wie ein hoher Hygienestandard gesichert werden kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »