Ärzte Zeitung, 08.03.2012

Klinikmanager weist Verantwortung zurück

BREMEN (dpa). Im Skandal um den Tod von Frühchen in Bremen hat der freigestellte Geschäftsführer des Klinikverbundes Geno eine juristische Verantwortung für die Keim-Probleme zurückgewiesen.

"Ich habe grundsätzlich mit dem Ausbruchsmanagement nichts zu tun", sagte der Klinikmanager Diethelm Hansen am Donnerstag im Untersuchungsausschuss des Landtags.

Verantwortung trügen die einzelnen Klinikgeschäftsführungen. Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) hatte Hansen freigestellt, nachdem ein resistenter Darmkeim auf der Frühchenstation im Klinikum erneut aufgetreten war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »