Ärzte Zeitung, 13.03.2012

Mediations-Verfahren für Uniklinik Marburg/Gießen

WIESBADEN/MARBURG (bee). Im Streit um den möglichen Stellenabbau an der privatisierten Uniklinik Marburg/Gießen startet das Mediationsverfahren.

Am Donnerstag sollen laut einer Mittelung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft die Mediatoren mit dem Betriebsrat und der Geschäftsführung treffen. Dies habe die Gesellschafterversammlung, dazu gehören das Land Hessen, die Röhn AG und das Uniklinikum, beschlossen.

Die Mediation soll Friedrich Bohl, Leiter der von Behring-Röntgen-Stiftung, sowie der Vorsitzender des Vorstandes der Friedrich-Naumann-Stiftung, Wolfgang Gerhard, leiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »