Ärzte Zeitung online, 13.03.2012

18 Prozent weniger Krankenhaus-Träger seit 2000

BAYREUTH (dpa). Wegen des verschärften Wettbewerbs im Gesundheitswesen ist die Zahl der Krankenhaus-Träger in Deutschland seit dem Jahr 2000 um 18 Prozent zurückgegangen.

Das ergab eine Studie der Universität Bayreuth.

"In verschiedenen Regionen Deutschlands machen Patienten immer öfter die Erfahrung, dass sie in ihrem regionalem Umfeld allenfalls die Wahl zwischen verschiedenen Krankenhäusern, aber nicht zwischen verschiedenen Krankenhausträgern haben", teilten die Wissenschaftler am 13. März mit.

Wenn sie mit den Leistungen eines Trägers unzufrieden seien und zu einem anderen Anbieter wechseln wollten, müssten sie oft weite Entfernungen in Kauf nehmen.

Die Wissenschaftler warnen, es bestehe die Gefahr, dass sich künftig nicht der beste Leistungserbringer, sondern der mit der größten Marktmacht durchsetzen könnte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »