Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Roland Berger empfiehlt Kliniken Fundraising

MÜNCHEN (ava). Professionelles Fundraising könnte ein Finanzierungsinstrument für deutsche Kliniken werden. Das geht aus einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Roland Berger in Kooperation mit dem Deutschen Fundraising Verband hervor.

Demnach erwirtschaften einige deutsche Krankenhäuser durch Fundraising-Aktivitäten bereits Beträge von bis zu drei Millionen Euro jährlich und können damit wichtige Projekte finanzieren.

Das duale Finanzierungssystem in Deutschland reicht Roland Berger zufolge vielen Kliniken nicht mehr aus, um ihre laufenden Ausgaben zu decken.

Während in der Vergangenheit die Krankenkassen für die Betriebskosten und die Bundesländer für Investitionen aufgekommen seien, zwinge der Sparzwang die Bundesländer dazu, sich bei Investitionen zurückzuhalten.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11158)
Personen
Roland Berger (63)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »