Ärzte Zeitung, 23.05.2012

Buchtipp

So gewinnt man Ärzte für die Klinik

In Zeiten des Ärztemangels ist Personalmanagement das A & O von erfolgreichen Kliniken.

So gewinnt man Ärzte für die Klinik

Nicht nur Hausärzte auf dem Land sind Mangelware. Ohne gutes Personal geht auch in Krankenhäusern nichts. Ärztemangel und Wirtschaftlichkeit erhöhen den Druck auf Kliniken.

Knapp drei Viertel aller Krankenhäuser hatten im Vorjahr Probleme, freie Arztstellen zu besetzen. Das geht aus dem Krankenhausbarometer des Deutschen Klinikinstituts hervor.

Klar ist: Personalmanagement ist wichtiger denn je. Dabei steht besonders die Personalgewinnung im Vordergrund. Wichtig ist aber auch die weiterführende Bindung und Entwicklung des bestehenden Personals.

Hilfestellung finden leitende Ärzte und Personalmanager in dem Buch "Personalakquise im Krankenhaus" aus der Springer Medizin Reihe Erfolgskonzepte Praxis- & Krankenhaus-Management.

Muster, Checklisten, Praxisbeispiele

Geschrieben von Praktikern für Praktiker, enthält "Personalakquise im Krankenhaus" Praxisbeispiele, Muster und Checklisten. Interessante Anstöße gibt eine exemplarische Ärzteumfrage, die beleuchtet, was Ärzten für eine Einstellung wichtig ist.

Berufliche Herausforderung und ein breites Tätigkeitsspektrum spielen dabei eine größere Rolle als die Vergütung.

Neben allgemeinen Anforderungen an das Personalmanagement und die Unternehmenskultur zeigen die Autoren Möglichkeiten auf, wie angehende Ärzte frühzeitig angesprochen werden können, wie man das Personalauswahlverfahren gestalten kann, den Einstieg junger Ärzte zu begleiten und ihre Weiterbildung fördern kann. (ava)

Mathes Peter, Helga Kirchner, Michael Schroeter, Markus Flesch, Personalakquise im Krankenhaus. Ärzte gewinnen, binden, entwickeln, Springer Medizin, 2012, 258 Seiten, ISBN 978-3-642-24993-8, Preis: 49,95 Euro

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11022)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »