Ärzte Zeitung, 23.05.2012

Buchtipp

So gewinnt man Ärzte für die Klinik

In Zeiten des Ärztemangels ist Personalmanagement das A & O von erfolgreichen Kliniken.

So gewinnt man Ärzte für die Klinik

Nicht nur Hausärzte auf dem Land sind Mangelware. Ohne gutes Personal geht auch in Krankenhäusern nichts. Ärztemangel und Wirtschaftlichkeit erhöhen den Druck auf Kliniken.

Knapp drei Viertel aller Krankenhäuser hatten im Vorjahr Probleme, freie Arztstellen zu besetzen. Das geht aus dem Krankenhausbarometer des Deutschen Klinikinstituts hervor.

Klar ist: Personalmanagement ist wichtiger denn je. Dabei steht besonders die Personalgewinnung im Vordergrund. Wichtig ist aber auch die weiterführende Bindung und Entwicklung des bestehenden Personals.

Hilfestellung finden leitende Ärzte und Personalmanager in dem Buch "Personalakquise im Krankenhaus" aus der Springer Medizin Reihe Erfolgskonzepte Praxis- & Krankenhaus-Management.

Muster, Checklisten, Praxisbeispiele

Geschrieben von Praktikern für Praktiker, enthält "Personalakquise im Krankenhaus" Praxisbeispiele, Muster und Checklisten. Interessante Anstöße gibt eine exemplarische Ärzteumfrage, die beleuchtet, was Ärzten für eine Einstellung wichtig ist.

Berufliche Herausforderung und ein breites Tätigkeitsspektrum spielen dabei eine größere Rolle als die Vergütung.

Neben allgemeinen Anforderungen an das Personalmanagement und die Unternehmenskultur zeigen die Autoren Möglichkeiten auf, wie angehende Ärzte frühzeitig angesprochen werden können, wie man das Personalauswahlverfahren gestalten kann, den Einstieg junger Ärzte zu begleiten und ihre Weiterbildung fördern kann. (ava)

Mathes Peter, Helga Kirchner, Michael Schroeter, Markus Flesch, Personalakquise im Krankenhaus. Ärzte gewinnen, binden, entwickeln, Springer Medizin, 2012, 258 Seiten, ISBN 978-3-642-24993-8, Preis: 49,95 Euro

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10852)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »