Ärzte Zeitung, 20.06.2012

Neue Station für Herzkranke in Heidelberg

STUTTGART (mm). Das Universitätsklinikum Heidelberg hat die bundesweit erste Wachstation speziell für Patienten mit schwerer Herzschwäche eröffnet.

Betroffene, die unter akuter Herzmuskelentzündung leiden, sich von einem Infarkt erholen müssen oder auf ein Spenderherz warten, können in der "Advanced Heart Failure Unit" (AHFU) intensiver betreut werden als bisher.

Die Station hat acht Betten, jährlich können dort etwa 400 Patienten behandelt werden.

Professor Hugo A. Katus, Ärztlicher Direktor der Abteilung Kardiologie, Angiologie und Pneumologie, nennt als Vorteile die enge Zusammenarbeit von Kardiologen, Herzchirurgen und gegebenenfalls auch Kinder-Kardiologen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »