Ärzte Zeitung online, 30.07.2012

Energieeffizienz

Aller-Weser-Klinik spart 270.000 Euro

Die Aller-Weser-Klinik erhält das Gütesiegel "Energiesparendes Krankenhaus" des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Siemens hat die Investitionskosten übernommen.

ACHIM (maw). Fast 270.000 Euro weniger Energiekosten pro Jahr und eine Verringerung der CO2-Emissionen um jährlich mehr als 50 Prozent, so lautet die Bilanz einer Energiespar-Partnerschaft zwischen der Aller-Weser-Klinik in Achim südöstlich von Bremen der Siemens-Division Building Technologies.

Vor Kurzem hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) laut Siemens das Engagement und den Beitrag zum Klimaschutz mit dem Gütesiegel "Energiesparendes Krankenhaus" ausgezeichnet.

Erreicht worden seien die Einsparungen durch eine energetische Sanierung der in die Jahre gekommenen Gebäudetechnik der Klinik. Dazu habe der kommunale Krankenhausträger 2009 einen Energiespar-Garantievertrag über zehn Jahre mit der Siemens-Division Building Technologies geschlossen.

Siemens vereinbarte darin nach eigenen Angaben ein umfangreiches und ganzheitliches Maßnahmenpaket in den Bereichen Heizung, Klima und Belüftung für das 141-Betten-Haus.

Modernisierung in sieben Monaten

Dazu zählten unter anderem die Installation eines Blockheizkraftwerks, die Erneuerung des Heizkessels, die Anschaffung von energiesparenden Heizungspumpen und die Erneuerung der Gebäudetechnik.

Die Modernisierungsarbeiten wurden in nur sieben Monaten über den Jahreswechsel 2009/2010 hinweg umgesetzt - bei laufendem Krankenhausbetrieb.

Siemens trägt bei diesem Projekt die erforderlichen Investitionen in Höhe von 1,9 Millionen Euro. Diese werden seither durch die erzielten und von Siemens überdies vertraglich garantierten Einsparungen bei den Energiekosten refinanziert.

In Niedersachsen ist die Aller-Weser-Klinik bereits die vierte Klinik mit der BUND-Auszeichnung, die für mindestens fünf Jahre gilt.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10851)
ArztRaum (170)
Organisationen
Siemens (550)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »