Ärzte Zeitung, 01.09.2012

Charité

Mutter-Kind-Einheit ein Erfolg

BERLIN (ami). Die Mutter-Kind-Einheit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Berliner Uniklinik Charité hat sich im ersten Jahr bewährt.

Für psychisch kranke Mütter mit Babys bis zum Alter von 12 Monaten stehen acht Einzelzimmer zur Verfügung. Rund 50 Mütter und ihre Babys wurden bisher versorgt.

Meist litten die Frauen an anhaltenden Wochenbettdepressionen und anderen postpartalen Störungen.

Bei der Nachbetreuung arbeitet die Charité mit ambulant tätigen Ärzten zusammen. Der Effekt des bundesweit einmaligen Angebots wird erforscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »