Ärzte Zeitung, 05.09.2012

Fall Büttner-Janz

Vivantes zahlt Abfindung

BERLIN (mwo). Im Kündigungsschutzstreit der früheren Vivantes-Chefärztin Karin Büttner-Janz haben sich beide Seiten auf einen Vergleich geeinigt.

Gegen eine Abfindung von 590.000 Euro wird das Arbeitsverhältnis zum Jahresende 2012 einvernehmlich beendet, teilte das Arbeitsgericht Berlin mit.

Kündigungsgrund war nach Vivantes-Angaben eine angeblich verleumderische Mail an den Aufsichtsrat.

Spekulationen, die Kündigung stehe im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen Abrechnungsbetrugs, hatte Vivantes zurückgewiesen.

Az.: 54 Ca 5888/12

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »