Ärzte Zeitung, 02.11.2012

Studie

Städtische Kliniken "überleben" nur im Verbund

BERLIN (eb). Städtische Krankenhäuser können nur überleben, wenn sie sich zu größeren Einheiten zusammenschließen.

Zu diesem Ergebnis kommt das "2. A+S-Ranking der 30 größten öffentlichen Klinik-Konzerne in Deutschland".

Für die Studie hatte der gesundheitpolitische Dienst "A+S" die Geschäftszahlen von 2008 bis 2010 der größten Klinikanbieter verglichen. Dabei führen Klinikzusammenschlüsse wie die Berliner Vivantes Netzwerk für Gesundheit GmbH.

Die Verlierer sind die großen städtischen Kliniken, heißt es in der Mitteilung. Die Kliniken in Braunschweig, Augsburg und München mussten als einzige einen Umsatzrückgang verzeichnen.

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »