Ärzte Zeitung, 23.11.2012

Privatkliniken

Helios kauft Klinik in Wipperfürth

WIPPERFÜRTH. Die Helios Kliniken GmbH baut nach eigenen Angaben ihre Position als größter privater Klinikträger in Nordrhein-Westfalen aus.

Wie die Fresenius-Tochter mitteilt, hat sie einen Vertrag zum Kauf des St. Josef Krankenhaus in Wipperfürth geschlossen. In Nordrhein-Westfalen gehörten damit insgesamt 19 Kliniken zu Helios.

Das Krankenhaus in Wipperfürth verfüge über 194 Betten und beschäftige rund 500 Mitarbeiter. Die Klinik soll baulich saniert werden. Helios investiere hierfür bis Ende 2017 mindestens acht Millionen Euro Der Kauf bedarf noch der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Helios geht davon aus, die Transaktion im ersten Quartal 2013 abschließen zu können. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »