Ärzte Zeitung, 30.11.2012

Kliniken

Niedersachsen fördert viele Baumaßnahmen

HANNOVER. Die Niedersächsische Landesregierung hat das "Investitionsprogramm für Krankenhausbaumaßnahmen 2012" beschlossen. Das Land fördert danach insgesamt 31 Baumaßnahmen an verschiedenen Klinikstandorten mit 128 Millionen Euro.

Außerdem fördert es kleinere Bauvorhaben sowie die Erstanschaffung medizinisch-technischer Großgeräte und Notmaßnahmen mit insgesamt 7,6 Millionen Euro. Das teilte die Landesregierung am Dienstag in Hannover mit.

Die größte Summe von zehn Millionen Euro erhält das Albert-Schweitzer-Krankenhaus in Northeim, wo ein Ersatz-Neubau ansteht.

Das Klinikum in Leer erhält für den Ausbau der Kinderklinik eine Million Euro und damit eine vergleichsweise kleine Summe, ebenso wie das Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover für die Sanierung der Pflegestationen.

"Wir sichern damit die moderne und flächendeckende stationäre Versorgung der Menschen bei uns in Niedersachsen", sagte Niedersachsens Gesundheitsministerin Aygül Özkan (CDU) bei der Vorstellung des Investitionsprogramms. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »