Ärzte Zeitung, 12.12.2012

Neubau

Uniklinik Göttingen wird ausgebaut

Bis zum Jahr 2035 sollen die Neubauten der Göttinger Universitätsmedizin stehen.

GÖTTINGEN. Schätzungsweise etwa 800 Millionen Euro schwer sind die Investitionen in Neubauten und Gerätepark der Göttinger Universitätsmedizin. Bis 2035 sollen die Baumaßnahmen auf Niedersachsens größter Baustelle dauern.

Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat die Bauarbeiten vor Kurzem mit dem ersten Spatenstich offiziell gestartet.

Bis 2015 soll der erste rund 150 Millionen Euro teuere Komplex eines neuen Bettenhauses fertig sein. Dann folgen Herzzentrum und ein neuer OP-Bereich mit 18 neuen OP-Sälen.

Die Kosten werden überwiegend vom Land Niedersachsen getragen, so das Wissenschaftsministerium in Hannover. Es ist geplant, dass Großgeräte wie etwa ein MRT im Herzzentrum, auch über die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mitfinanziert werden. (cben)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10863)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »