Freitag, 28. August 2015
Ärzte Zeitung, 13.12.2012

Dierdorf/Selters

Krankenhaus modernisiert die Endoskopie

SELTERS. Das Evangelische und Johanniter-Krankenhaus Dierdorf/Selters investiert 240.000 Euro in zwei neue Endoskopie-Türme.

Die neuen Geräte erleichtern nach Angaben des Krankenhauses unter anderem das Entnehmen von Proben unter schwierigen Bedingungen wie beispielsweise der Schleimhautentfernung, Verklebung von Blutungen und Abtragung von Wucherungen.

Durch die neuen Endoskopiegeräte sei es jetzt möglich, alle Stadien von Karzinomen im gesamten Gastro-Intestinaltrakt frühzeitig zu diagnostizieren, sagte die Chefärztin der Inneren Abteilung Dr. Ognjenka Popovic.

Das Krankenhaus Selters biete einen Standard an Untersuchungsmöglichkeiten wie in großen Krankenhäusern, vom Kehlkopf über die Speiseröhre bis in den Zwölffingerdarm.

Ebenso werden Enddarmspiegelungen bis ins terminale Ileum, Gallengangs- und Papillendarstellung sowie Lungenspiegelungen mit diesem Gerät durchgeführt. (ck)

|
Topics
Schlagworte
Klinik-Management (9646)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Halbzeitpfiff für die GroKo: Das ist Gröhes Zwischenbilanz

Mit der Pflegereform und dem Versorgungsstärkungsgesetz hat Gesundheitsminister Gröhe einige Mammutprojekte angepackt. Ein Blick zurück und nach vorn. mehr »

KBV-Versichertenbefragung: Patienten vertrauen ihren Ärzten

Das Vertrauen der Patienten in ihre Ärzte ist in Deutschland nach wie vor hoch. Das geht aus der aktuellen Versichertenbefragung der KBV unter mehr als 6000 Patienten hervor, die heute vorgestellt wird. mehr »

Geschwollene Finger: Bei Titanringen muss der Bolzenschneider ran

Viele Paare entscheiden sich für Eheringe aus Titan statt Gold, weil das Material härter ist. Der Nachteil: Wenn die Finger anschwellen, müssen Notfallmediziner mitunter zu ungewöhnlichen Mitten greifen. mehr »