Dienstag, 5. Mai 2015
Ärzte Zeitung, 28.01.2013

Uniklinik Gießen/Marburg

53.000 mal Protest gegen Stellenabbau

MARBURG. Das Aktionsbündnis "Gemeinsam für unser Klinikum" hat in Marburg 14 Aktenordner mit 53.000 Unterschriften an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) übergeben.

Damit protestieren Bürger gegen den Stellenabbau und für Personalmindeststandards am privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Neben dem Abbau von Arbeitsplätzen kritisiert das Bündnis Ausgliederungen und das "Fiasko" bei der Partikeltherapie.

"Die Baustellen der Landesregierung sind zahlreich", sagte Sprecher Dieter Unseld. Bouffier habe bei der Übergabe keine konkreten Antworten gegeben. Die 53.000 Unterschriften seien im Kofferraum des Ministerpräsidenten verschwunden. (coo)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Streit eskaliert: KV-Chefs treiben Gassen in die Enge

Ein externer Abrechnungsdienst, den der SpiFa derzeit aufbaut, sorgt für Unmut. Jetzt erheben einige KVen massive Vorwürfe gegen KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Krach um KBV-Chef: Gassen denkt nicht an Rücktritt

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen hat die am Wochenende gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen, gegen die Interessen des KV-Systems zu handeln. "Der Vorwurf trifft so nicht zu", sagte Gassen exklusiv der "Ärzte Zeitung". mehr »

Tarifeinheit: Anhörung zeigt, wie umstritten das Gesetz ist

Kritiker der Tarifeinheit, aber auch viele renommierte Juristen und Gewerkschaftler halten das geplante Gesetz für verfassungswidrig. Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, widerspricht dieser Auffassung deutlich. mehr »