Montag, 24. November 2014
Ärzte Zeitung, 28.01.2013

Uniklinik Gießen/Marburg

53.000 mal Protest gegen Stellenabbau

MARBURG. Das Aktionsbündnis "Gemeinsam für unser Klinikum" hat in Marburg 14 Aktenordner mit 53.000 Unterschriften an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) übergeben.

Damit protestieren Bürger gegen den Stellenabbau und für Personalmindeststandards am privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Neben dem Abbau von Arbeitsplätzen kritisiert das Bündnis Ausgliederungen und das "Fiasko" bei der Partikeltherapie.

"Die Baustellen der Landesregierung sind zahlreich", sagte Sprecher Dieter Unseld. Bouffier habe bei der Übergabe keine konkreten Antworten gegeben. Die 53.000 Unterschriften seien im Kofferraum des Ministerpräsidenten verschwunden. (coo)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Diäten: Kein Königsweg zur schmalen Taille

Wollen Übergewichtige dauerhaft abnehmen, wird ihnen immer noch zu Diäten geraten - obwohl wissenschaftlich längst belegt ist, dass eine reduzierte Kost alleine nicht zum Idealgewicht führt. Zum erfolgreichen Schlankwerden gehört weitaus mehr. mehr »

Schneller zum Arzt: TK füllt Ärzten den Terminkalender

Die geplanten Termin-Servicestellen sind Ärzten ein Dorn im Auge. Jetzt geht die Techniker Krankenkasse mit einem eigenen Vorschlag voran, der Patienten schneller einen Termin vermitteln soll. Für Ärzte bietet die Kasse Sonderkonditionen an. mehr »

Regierung gibt bekannt: E-Card kostet über eine Milliarde

Ab 2015 gilt in Praxen nur noch die elektronische Gesundheitskarte. Die Einführung der E-Card wird dann schon über eine Milliarde Euro gekostet haben - und es wird wohl noch teurer. mehr »