Dienstag, 23. September 2014
Ärzte Zeitung, 28.01.2013

Uniklinik Gießen/Marburg

53.000 mal Protest gegen Stellenabbau

MARBURG. Das Aktionsbündnis "Gemeinsam für unser Klinikum" hat in Marburg 14 Aktenordner mit 53.000 Unterschriften an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) übergeben.

Damit protestieren Bürger gegen den Stellenabbau und für Personalmindeststandards am privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg. Neben dem Abbau von Arbeitsplätzen kritisiert das Bündnis Ausgliederungen und das "Fiasko" bei der Partikeltherapie.

"Die Baustellen der Landesregierung sind zahlreich", sagte Sprecher Dieter Unseld. Bouffier habe bei der Übergabe keine konkreten Antworten gegeben. Die 53.000 Unterschriften seien im Kofferraum des Ministerpräsidenten verschwunden. (coo)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Gedächtnisprobleme: Oftmals Vorboten eines Schlaganfalls

Geistige Beeinträchtigungen gehen oft einem Schlaganfall voraus, zeigt eine Analyse aus Taiwan. Die Gefahr, einen Infarkt zu erleiden, ist dann vielfach erhöht. mehr »

Aortenstenose: Mit TAVI-Therapie leben Senioren länger

Deutlich längere Lebenszeit und eine höhere Lebensqualität: Diese Nutzen zeigt die PARTNER-Studie bei schwerkranken, inoperablen Patienten, die eine kathetergeführte Herzklappenimplantation erhalten haben, im Vergleich zu konservativer Therapie. mehr »

IGeL: Sind die Verbraucherzentralen nur auf Krawall gebürstet?

IGeL sind Verbraucher­schützern ein Dorn im Auge. Mit dem Beschwerdeportal IGeL-Ärger.de schießt der Verbraucherzentrale Bundesverband nun aber den Vogel ab. Eine klare Absage an einen ernsthaften Dialog mit Ärzten. mehr »