Ärzte Zeitung, 05.02.2013

Rhein-Main-Gebiet

Große Klinikkooperation geplant

FRANKFURT/MAIN. Die Krankenhäuser des Main-Taunus-Kreises wollen enger mit dem Klinikum Frankfurt Höchst zusammenarbeiten.

Über Details würden die politischen Gremien und Aufsichtsräte der Häuser in den kommenden Wochen beraten, heißt es.

Um Synergieeffekte zu nutzen, sei auch eine Fusion denkbar. Anlass seien der zunehmende Kostendruck und der sich verschärfende Wettbewerb zwischen den Anbietern stationärer Versorgung sowohl in der Region als auch hessenweit.

Das Klinikum Höchst hat 990 Betten, die Kliniken des Main-Taunus-Kreises 530 Betten, verteilt auf die Kleinstädte Bad Soden und Hofheim. (cw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11262)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »