Ärzte Zeitung, 05.02.2013

Rhein-Main-Gebiet

Große Klinikkooperation geplant

FRANKFURT/MAIN. Die Krankenhäuser des Main-Taunus-Kreises wollen enger mit dem Klinikum Frankfurt Höchst zusammenarbeiten.

Über Details würden die politischen Gremien und Aufsichtsräte der Häuser in den kommenden Wochen beraten, heißt es.

Um Synergieeffekte zu nutzen, sei auch eine Fusion denkbar. Anlass seien der zunehmende Kostendruck und der sich verschärfende Wettbewerb zwischen den Anbietern stationärer Versorgung sowohl in der Region als auch hessenweit.

Das Klinikum Höchst hat 990 Betten, die Kliniken des Main-Taunus-Kreises 530 Betten, verteilt auf die Kleinstädte Bad Soden und Hofheim. (cw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (11028)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »