Ärzte Zeitung, 05.02.2013

Rhein-Main-Gebiet

Große Klinikkooperation geplant

FRANKFURT/MAIN. Die Krankenhäuser des Main-Taunus-Kreises wollen enger mit dem Klinikum Frankfurt Höchst zusammenarbeiten.

Über Details würden die politischen Gremien und Aufsichtsräte der Häuser in den kommenden Wochen beraten, heißt es.

Um Synergieeffekte zu nutzen, sei auch eine Fusion denkbar. Anlass seien der zunehmende Kostendruck und der sich verschärfende Wettbewerb zwischen den Anbietern stationärer Versorgung sowohl in der Region als auch hessenweit.

Das Klinikum Höchst hat 990 Betten, die Kliniken des Main-Taunus-Kreises 530 Betten, verteilt auf die Kleinstädte Bad Soden und Hofheim. (cw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10844)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »