Ärzte Zeitung, 19.02.2013

UKE

Milliardenzusage des Hamburger Senats

HAMBURG. Planungssicherheit für das UKE: der Hamburger Senat sichert dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf ein jährliches Globalbudget von 127,262 Millionen Euro zu. Diese Summe wird bis 2020 jährlich um rund ein Prozent angehoben.

Dies sieht eine Vereinbarung zwischen dem UKE und dem Senat vor. Im Globalbudget enthalten sind laut UKE Aufwendungen und Personalkosten für die Medizinerausbildung, Aufwendungen für biomedizinische Forschung und Investitionsmittel.

Allerdings sollen unabhängig davon weitere Investitionsmittel, wie etwa aktuell für den Neubau der Kinderklinik, möglich sein.

Das UKE sichert dafür zu, auch weiter angehende Ärzte in der bisherigen Größenordnung auszubilden. Das UKE stellt pro Semester rund 450 Plätze für Studienanfänger zur Verfügung. (di)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10853)
Hamburg (406)
Organisationen
UKE (723)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »