Ärzte Zeitung, 28.02.2013

Bilanz 2012

Unimedizin Greifswald schafft schwarze Null

GREIFSWALD. Die Universitätsmedizin Greifswald (UMG) zieht eine positive Bilanz für 2012. So erhöhte sich die Anzahl der vollstationär behandelten Patienten auf mehr als 166.000. 2011 seien es noch 160.500 gewesen.

Wie der Kaufmännische Vorstand Gunter Gotal erläutert, konnte die UMG inklusive des Kreiskrankenhauses Wolgast 2012 einen Umsatz in Höhe von 211 Millionen Euro (2011: 198 Millionen Euro) und ein ausgeglichenes Ergebnis erzielen.

"Mit Inbetriebnahme des Diagnostikzentrums als zentrales und verbindendes Element des Klinikneubaus werden sich die Bedingungen für unsere Patienten weiter verbessern", kündigte der Ärztliche Vorstand Professor Andreas Greinacher an. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »