Ärzte Zeitung, 13.03.2013

Missbrauchsfall

Experten entlasten Charité

BERLIN. Eine Expertengruppe hat der Charité im Umgang mit einem Missbrauchsvorwurf gegen einen Pfleger richtiges Handeln bescheinigt.

"Die Expertenkommission ist der Auffassung, dass der Anlassfall in der Charité sachgerecht behandelt wurde", heißt es in dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Abschlussbericht.

Auch dass gegen den Pfleger nicht sofort eine Anzeige erstattet wurde, sei nicht zu kritisieren.

Das Gremium unter Vorsitz der früheren Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hatte im November 2012 seine Arbeit aufgenommen.

Nach den Vorwürfen gegen einen Pfleger und einem Informationschaos an der Universitätsklinik sollte die Gruppe Kommunikationsfehler finden und Empfehlungen erarbeiten. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »