Ärzte Zeitung, 04.04.2013

Offenbach

Bieterverfahren zum Klinikum abgelaufen

OFFENBACH. Das Bieterverfahren um das Klinikum Offenbach ist abgelaufen. Wie die Stadt mitteilt, liegt die Entscheidung über die Annahme eines Kaufgebotes bei den Stadtverordneten, die dazu am 2. Mai zusammenkämen.

Am 17. April werde der Magistrat einen entsprechenden Beschluss fassen. Die Stadt hofft, dass das Klinikum bis 2015 aus den roten Zahlen kommt. In den vergangenen Monaten war der Mediziner Professor Friedrich Grimminger (Uni Gießen) von der Stadt beauftragt worden, Gespräche mit potenziellen Käufern zu führen.

Wie berichtet, hatte das Stadtparlament im November 2012 für die Veräußerung der Klinik gestimmt. Das Klinikum steckt mit mehr als 220 Millionen Euro in den Miesen.

Laut Ausschreibung ist die "vollständige oder teilweise Veräußerung und Übertragung der Geschäftsanteile der Stadt an dem verschuldeten Maximalversorger an einen oder mehrere Dritte" möglich. (ine)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10853)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »