Ärzte Zeitung, 10.04.2013

Digitalisierung

Mehrwerte für Kliniken

MÜNSTER/NEUSS. Wie digitalisierte, qualifizierte Patientenunterlagen geschäftsrelevante Mehrwerte für Krankenhäuser schaffen, zeigt der Archivierungsspezialist DMI gemeinsam mit seinem Kooperationspartner 3M auf der conhIT.

Wie DMI mitteilte, unterstützt die Software 3M MDK Management die Bearbeitung von MDK-Prüfanfragen unter anderem durch Simulationen sowie durch Workflows mit notwendigen Arbeitsschritten, sodass die Bearbeitung beschleunigt wird und das Medizincontrolling ohne Zeitverlust auf die Akten zugreifen und analysieren kann, ob die MDK-Anfrage berechtigt ist.

Außerdem könne man die wesentlichen Dokumente und Textstellen der Akte markieren und kommentieren, so das Unternehmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »