Ärzte Zeitung, 15.04.2013

Hessen

Investitionspauschale für Kliniken ab 2016

WIESBADEN. In Hessen sollen Kliniken ab 2016 jährlich eine Investitionspauschale erhalten. Damit sollen die Krankenhäuser bei Investitionsentscheidungen "größere Flexibilität" bekommen, erklärte Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU).

"Krankenhäuser sind komplexe Dienstleistungsunternehmen und brauchen für ihre Investitionen Planungssicherheit. Sie können und wollen nicht warten, bis sie im Wege der Einzelförderung an der Reihe sind", so der Minister über seine Pläne einer Änderung des Hessischen Krankenhausgesetzes.

Für die Übergangszeit soll ein Sonderprogramm von 120 Millionen Euro aufgelegt werden. Mit diesen Mitteln, die allerdings erst im Haushaltsplan 2015 enthalten sein werden, sollen Kliniken, die seit Jahren auf Investitionen warten, bei Baumaßnahmen gefördert werden. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »