Ärzte Zeitung online, 06.08.2013

Klinikmanagement

Median setzt jetzt auf Luxus-Ambiente

In Berlin startet der Klinikbetreiber ein neues Premium-Angebot für Privatpatienten und Selbstzahler.

BERLIN. Der private Klinikbetreiber Median hat nach eigenen Angaben mit der Eröffnung der ersten Premium-Station in seiner Klinik Berlin-Kladow zu Monatsbeginn sein derzeitiges Leistungsangebot um ein völlig neues Segment erweitert - die Marke Median Premium.

Dies sei ein besonderes Angebot für Patienten mit individuellem Anspruch, die ihren Klinikaufenthalt noch angenehmer gestalten wollten.

Es verbinde das Ambiente eines First-Class-Hotels mit der hochwertigen medizinischen Versorgung, die sich am neuestem Stand der Rehamedizin orientiere. Das neue Konzept stehe prinzipiell allen interessierten offen, so der Konzern.

Hauptzielgruppen seien Selbstzahler aus dem In- und Ausland sowie voll- und zusatzversicherte Privatpatienten. Premium stehe aber auch Kassenpatienten zur Verfügung- gegen einen entsprechenden Aufpreis.

Im Laufe des Jahres plane Median die Eröffnung weiterer Premium-Stationen in Wiesbaden, Hoppegarten und Bad Nauheim. (maw)

[06.08.2013, 08:19:40]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
Mit(ß)-Billigung durch GKV-Kassen und ihren IGeL-Monitor?
Erstaunlicherweise warnt der IGeL-Monitor des Medizinischen Dienstes (MD-S) beim Spitzenverband Bund (SpiBu) der Gesetzlichen Krankenkassen bisher mit keinem einzigen Wort vor diesen unseriösen Klinik-Zuzahlungs-Angeboten. Dagegen werden über niedergelassene Vertragsärzte, die "individuelle Gesundheitsleistungen" anbieten, weil das Sozialgesetzbuch V (SGB V) und der Gemeinsame Bundesausschuss für eine restriktivere Leistungspflicht stehen, diskriminierende "Steckbriefe" veröffentlicht. Vgl.
http://www.springermedizin.de/igel-monitor---mit-verbalen-entgleisungen/4150248.html

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund (z. Zt. Orange/F)
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »