Ärzte Zeitung, 23.08.2013

Medizinstudium

Asklepios bietet Plätze in Polen

HAMBURG / STETTIN. Der Klinikbetreiber Asklepios geht eigene Wege, um dem Ärzte-Nachwuchsmangel zu begegnen. Gemeinsam mit der Pommerschen Medizinischen Universität im polnischen Stettin (PUM) bieten die Asklepios Kliniken ein neues medizinisches Studienprogramm an: 30 Teilnehmer aus Deutschland können ab 1. Oktober in Stettin ein Medizinstudium absolvieren. Bewerbungsschluss ist der 2. September.

Der Studienabschluss werde europaweit anerkannt und berechtige zur Approbation, heißt es, und damit zur uneingeschränkten Ausübung des Arztberufs in Deutschland.

Das Programm umfasse drei Studienjahre der vorklinischen Lehrveranstaltungen, zwei Jahre klinische Lehrveranstaltungen und ein Jahr klinisch-praktische Tätigkeit.

Diese letzten drei Jahre der Ausbildung würden in Asklepios Kliniken in Deutschland absolviert. Das Studium erfolge derzeit in englischer Sprache. Ab 2016 soll es an der PUM aber auch in deutsch angeboten werden. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »