Ärzte Zeitung, 30.08.2013

Seltene Erkrankungen

Zentrum öffnet an Uni Essen

KÖLN. In Essen gibt es eine neue Anlaufstelle für Patienten mit seltenen Erkrankungen. Im Essener Zentrum für Seltene Erkrankungen (EZSE) am Universitätsklinikum sollen sowohl Patienten mit bereits geklärter als auch mit ungeklärter Diagnose individuell behandelt werden.

Neben der medizinischen Versorgung bietet das EZSE auch Rat und Unterstützung für Patienten und Angehörige. "Wir arbeiten Hand in Hand mit Selbsthilfegruppen, die ein wichtiger Pfeiler in der Betreuung sind", sagt der Sprecher des EZSE, Professor Bernhard Horsthemke.

Auch niedergelassene Ärzte können sich an das Zentrum in Essen wenden, es vermittelt bei unklaren Diagnosen Experten der Uniklinik. Die offizielle Eröffnung findet am 18. September um 16 Uhr im Audimax auf dem Campus der Uniklinik Essen statt. (mes)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »