Ärzte Zeitung, 03.09.2013

Thüringen

Kliniken warnen vor Investitionsstau

ERFURT. Die Kliniken in Thüringen fordern vom Gesundheitsministerium, die Kürzung der Investitionspauschale in diesem Jahr zurückzunehmen. Dem Landeskrankenhausverband zufolge wurden die Mittel auf 16,5 Millionen Euro für alle 43 Kliniken fast halbiert.

Der Geschäftsführer des Verbandes Michael Lorenz warnte, mit dem Sparprogramm werde die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt. Die Folge sei ein Investitionsstau bei medizinischen Geräten oder auch Betten.

Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) wies die Kritik zurück. Thüringen habe bislang viel Geld in seine Krankenhäuser gesteckt. Nun müsse wie in allen Bereichen auch hier gespart werden. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »