Ärzte Zeitung, 03.09.2013

Thüringen

Kliniken warnen vor Investitionsstau

ERFURT. Die Kliniken in Thüringen fordern vom Gesundheitsministerium, die Kürzung der Investitionspauschale in diesem Jahr zurückzunehmen. Dem Landeskrankenhausverband zufolge wurden die Mittel auf 16,5 Millionen Euro für alle 43 Kliniken fast halbiert.

Der Geschäftsführer des Verbandes Michael Lorenz warnte, mit dem Sparprogramm werde die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufs Spiel gesetzt. Die Folge sei ein Investitionsstau bei medizinischen Geräten oder auch Betten.

Gesundheitsministerin Heike Taubert (SPD) wies die Kritik zurück. Thüringen habe bislang viel Geld in seine Krankenhäuser gesteckt. Nun müsse wie in allen Bereichen auch hier gespart werden. (rbü)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »