Ärzte Zeitung online, 12.11.2013

Gera

SRH Klinik reduziert Strahlenbelastung

Für die geringere Strahlenexposition erhält das Krankenhaus den gruppeninternen Qualitätspreis.

HEIDELBERG. Die Krankenhausgruppe SRH Kliniken haben nach eigenen Angaben in einigen Häusern das Prozessmanagement optimiert. In der Folge würden Patienten in der Radiologie der SRH Kliniken nur noch einer minimierten Strahlenbelastung exponiert.

Für diese Entwicklung sei das SRH Wald-Klinikum Gera mit dem internen Qualitätspreis ausgezeichnet worden. "Die Behandlung ist weniger belastend und gleichzeitig effizienter.

Diese Verbesserung ist nicht nur in Gera umsetzbar, sondern eine Innovation, die Patienten in allen Krankenhäuser zugutekommen kann", sagte der Vorstandsvorsitzende der SRH, Klaus Hekking. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »