Ärzte Zeitung online, 23.01.2014

Kiel

Städtisches Krankenhaus weiht neuen Trakt ein

27 Millionen Euro hat das Städtische Krankenhaus Kiel in einen neuen Westflügel investiert. Der zweite Bauabschnitt folgt bis 2015.

KIEL. Nach eineinhalbjähriger Bauzeit hat das Städtische Krankenhaus Kiel jetzt planmäßig seinen 27 Millionen Euro teuren neuen Westflügel eingeweiht. 20 Millionen Euro der Investitionssumme steuerte das Land als Förderung bei.

Die Intensivstation des Hauses ist nun im Erdgeschoss des Neubaus angesiedelt. Dort befinden sich 14 internistische Betten für Intensivtherapie und sechs Intermediate-Care-Betten. Außerdem sind auf dieser Ebene unter anderem Funktionsräume und Arztzimmer untergebracht.

Im ersten Obergeschoss befindet sich die neue operative Intensivstation mit acht Plätzen, acht Intermediate-Care-Betten und eine direkte Anbindung zu den OP-Räumen.

Ins zweite Obergeschoss soll die Klinik für Kinder-Jugendmedizin nach Abschluss eines zweiten Bauabschnitts voraussichtlich im kommenden Jahr umziehen. Auch die Station für Neugeborene soll dann auf diese Ebene ziehen.

Für die Geriatrie ist eine Erweiterung um eine Spezialstation für Menschen mit besonderem kognitivem Unterstützungsbedarf, vor allem für Menschen mit Demenz geplant. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »