Ärzte Zeitung online, 25.02.2014

Lausitz

Grundversorger geht an Potsdamer Klinik

POTSDAM/FORST. Der Verkauf der Mehrheitsanteile am Krankenhaus Forst (Lausitz) an das kommunale Ernst von Bergmann-Klinikum Potsdam ist perfekt. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung von Forst dem Verkauf zugestimmt hat, ist der Kaufvertrag am Montag unterzeichnet worden.

49 Prozent der Anteile am Krankenhaus Forst hält weiterhin die Stadt Forst, 51 Prozent gehen an das Potsdamer Klinikum über. "Gemeinsam mit dem neuen Partner aus Potsdam werden wir an der neuen strategischen Ausrichtung des Krankenhauses Forst arbeiten", kündigte die Geschäftsführerin des Krankenhauses Forst Dagmar Klinke an.

Das Krankenhaus der Grundversorgung mit 225 Planbetten beschäftigt 304 Mitarbeiter. Zum Haus gehören die Fachbereiche Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Urologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, eine Belegabteilung HNO-Heilkunde und ein Medizinisches Versorgungszentrum. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »