Ärzte Zeitung online, 25.02.2014

Lausitz

Grundversorger geht an Potsdamer Klinik

POTSDAM/FORST. Der Verkauf der Mehrheitsanteile am Krankenhaus Forst (Lausitz) an das kommunale Ernst von Bergmann-Klinikum Potsdam ist perfekt. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung von Forst dem Verkauf zugestimmt hat, ist der Kaufvertrag am Montag unterzeichnet worden.

49 Prozent der Anteile am Krankenhaus Forst hält weiterhin die Stadt Forst, 51 Prozent gehen an das Potsdamer Klinikum über. "Gemeinsam mit dem neuen Partner aus Potsdam werden wir an der neuen strategischen Ausrichtung des Krankenhauses Forst arbeiten", kündigte die Geschäftsführerin des Krankenhauses Forst Dagmar Klinke an.

Das Krankenhaus der Grundversorgung mit 225 Planbetten beschäftigt 304 Mitarbeiter. Zum Haus gehören die Fachbereiche Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Urologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, eine Belegabteilung HNO-Heilkunde und ein Medizinisches Versorgungszentrum. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »