Ärzte Zeitung online, 25.02.2014

Lausitz

Grundversorger geht an Potsdamer Klinik

POTSDAM/FORST. Der Verkauf der Mehrheitsanteile am Krankenhaus Forst (Lausitz) an das kommunale Ernst von Bergmann-Klinikum Potsdam ist perfekt. Nachdem die Stadtverordnetenversammlung von Forst dem Verkauf zugestimmt hat, ist der Kaufvertrag am Montag unterzeichnet worden.

49 Prozent der Anteile am Krankenhaus Forst hält weiterhin die Stadt Forst, 51 Prozent gehen an das Potsdamer Klinikum über. "Gemeinsam mit dem neuen Partner aus Potsdam werden wir an der neuen strategischen Ausrichtung des Krankenhauses Forst arbeiten", kündigte die Geschäftsführerin des Krankenhauses Forst Dagmar Klinke an.

Das Krankenhaus der Grundversorgung mit 225 Planbetten beschäftigt 304 Mitarbeiter. Zum Haus gehören die Fachbereiche Innere Medizin, Geriatrie, Chirurgie, Urologie, Gynäkologie und Geburtshilfe, eine Belegabteilung HNO-Heilkunde und ein Medizinisches Versorgungszentrum. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »