Ärzte Zeitung online, 29.04.2014

In Kliniken

Die meisten Hebammen sind Teilzeitkräfte

In deutschen Krankenhäusern sind vollzeitbeschäftigte Hebammen die Ausnahme. Das hat das Statistische Bundesamt heute mitgeteilt.

WIESBADEN. Hebammen werden in Krankenhäusern zunehmend als Teilzeitkräfte angestellt. Der Anteil der nicht voll beschäftigten Hebammen stieg in den vergangenen Jahren deutlich auf mehr als zwei Drittel, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Der Anteil der teilzeit- oder geringfügig Beschäftigten kletterte demnach von knapp 29 Prozent im Jahr 1991 auf rund 72 Prozent im Jahr 2012.

Dementsprechend stellten die Krankenhäuser im gleichen Zeitraum mehr Hebammen und Entbindungspfleger ein: Ihre Zahl stieg laut Statistischem Bundesamt um rund 29 Prozent auf 8548. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »