Ärzte Zeitung, 17.06.2014

Kassel

Neue Sterilgutversorgung am Klinikum

KASSEL. Das Klinikum Kassel lässt für 5,4 Millionen Euro eine neue Anlage zur Serilgutversorgung bauen.

Bis Mitte 2015 entstehe auf dem Klinikgelände ein hochmoderner Neubau, in dem künftig im OP verwendete medizinische Instrumente "nach dem neuesten Stand der Technik und den höchsten Hygienestandards gereinigt, desinfiziert und sterilisiert werden", heißt es.

Damit verdoppele man die bisherigen Sterilisations-Kapazitäten und könne auch weitere Häuser in der Region versorgen. Die Investition werde über ein Leasingmodell finanziert.

Bauträger ist die Fresenius-Sparte Vamed, die die Anlage nach Fertigstellung an eine gemeinsam mit dem Klinikum Kassel betriebene Verwaltungsgesellschaft vermietet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »