Ärzte Zeitung, 17.06.2014

Kassel

Neue Sterilgutversorgung am Klinikum

KASSEL. Das Klinikum Kassel lässt für 5,4 Millionen Euro eine neue Anlage zur Serilgutversorgung bauen.

Bis Mitte 2015 entstehe auf dem Klinikgelände ein hochmoderner Neubau, in dem künftig im OP verwendete medizinische Instrumente "nach dem neuesten Stand der Technik und den höchsten Hygienestandards gereinigt, desinfiziert und sterilisiert werden", heißt es.

Damit verdoppele man die bisherigen Sterilisations-Kapazitäten und könne auch weitere Häuser in der Region versorgen. Die Investition werde über ein Leasingmodell finanziert.

Bauträger ist die Fresenius-Sparte Vamed, die die Anlage nach Fertigstellung an eine gemeinsam mit dem Klinikum Kassel betriebene Verwaltungsgesellschaft vermietet. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »