Ärzte Zeitung, 15.07.2014

Uniklinik Leipzig

Zentrum für Kindernachsorge gestartet

LEIPZIG. Am Uniklinikum Leipzig (UKL) hat ein neues Nachsorgezentrum für Kinder seinen Betrieb aufgenommen. Wie das UKL mitteilt, erweitert es damit sein Angebot für die Nachbetreuung schwer kranker Neugeborener und Frühgeborener im häuslichen Umfeld.

Zukünftig würden auch Patienten anderer Stationen der Kinderklinik von der medizinischen und psychosozialen Unterstützung des Nachsorgezentrums "Alle Dabei - Leipzig" profitieren.

Die Nachsorge beginne mit der Entlassung, werde im Regelfall für 20 Stunden von den Kassen bewilligt und sei für die Familien kostenfrei. Das Zentrum ist laut UKL assoziiertes Mitglied des Bundesverbandes Bunter Kreis, der Nachsorgeeinrichtungen deutschlandweit berät und vernetzt. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »