Ärzte Zeitung, 22.07.2014

Premiere

Eine Chefin für alle Notaufnahmen

MINDEN. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) schließen nach eigenen Angaben als erster Gesundheitskonzern in Deutschland ihre Zentralen Notaufnahmen (ZNA) der Standorte zu einer Abteilung zusammen.

Damit gehe der Klinikbetreiber einen weiteren Schritt in der Weiterentwicklung seines medizinischen Versorgungsangebotes für den Kreis Minden-Lübbecke und die angrenzenden Regionen.

Die Maßnahme betreffe die ZNA im Johannes Wesling Klinikum Minden, im Krankenhaus Bad Oeynhausen und im Krankenhaus Lübbecke-Rahden in Lübbecke und in Rahden. Zum ersten Mal werde bei den MKK eine Frau Chefärztin. Die Leitung der neuen Konzernnotaufnahme (KNA) übernehme Dr. Barbara Hogan. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »