Ärzte Zeitung, 22.07.2014

Premiere

Eine Chefin für alle Notaufnahmen

MINDEN. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) schließen nach eigenen Angaben als erster Gesundheitskonzern in Deutschland ihre Zentralen Notaufnahmen (ZNA) der Standorte zu einer Abteilung zusammen.

Damit gehe der Klinikbetreiber einen weiteren Schritt in der Weiterentwicklung seines medizinischen Versorgungsangebotes für den Kreis Minden-Lübbecke und die angrenzenden Regionen.

Die Maßnahme betreffe die ZNA im Johannes Wesling Klinikum Minden, im Krankenhaus Bad Oeynhausen und im Krankenhaus Lübbecke-Rahden in Lübbecke und in Rahden. Zum ersten Mal werde bei den MKK eine Frau Chefärztin. Die Leitung der neuen Konzernnotaufnahme (KNA) übernehme Dr. Barbara Hogan. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »