Ärzte Zeitung, 22.07.2014

Premiere

Eine Chefin für alle Notaufnahmen

MINDEN. Die Mühlenkreiskliniken (MKK) schließen nach eigenen Angaben als erster Gesundheitskonzern in Deutschland ihre Zentralen Notaufnahmen (ZNA) der Standorte zu einer Abteilung zusammen.

Damit gehe der Klinikbetreiber einen weiteren Schritt in der Weiterentwicklung seines medizinischen Versorgungsangebotes für den Kreis Minden-Lübbecke und die angrenzenden Regionen.

Die Maßnahme betreffe die ZNA im Johannes Wesling Klinikum Minden, im Krankenhaus Bad Oeynhausen und im Krankenhaus Lübbecke-Rahden in Lübbecke und in Rahden. Zum ersten Mal werde bei den MKK eine Frau Chefärztin. Die Leitung der neuen Konzernnotaufnahme (KNA) übernehme Dr. Barbara Hogan. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »