Ärzte Zeitung, 29.07.2014

SRH

Privater Klinikbetreiber auf Milliardenkurs

HEIDELBERG. Das Heidelberger Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2013 im Vorjahresvergleich um sieben Prozent auf 636,5 Millionen Euro gesteigert.

Der Jahresüberschuss legte laut SRH um 14,4 Prozent auf 40,4 Millionen Euro zu. Mit 43,4 Millionen Euro erreichte die SRH nach eigener Aussage das höchste Betriebsergebnis ihrer fast 50-jährigen Unternehmensgeschichte.

Die Zahl der Mitarbeiter nahm um 208 auf 9091 zu, die Zahl der Kunden und Patienten um etwa 77.000 auf 483.270. Die Bilanzsumme des Stiftungsunternehmens für Bildung und Gesundheit liege nun bei 995,5 Millionen Euro, ein Zuwachs um 2,7 Prozent, und werde im laufenden Jahr die Milliardengrenze überschreiten. (maw)

Topics
Schlagworte
Klinik-Management (10858)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »