Ärzte Zeitung, 29.08.2014

Katholische Klinikum Oberhausen

Das Gehalt kommt aus der Cloud

OBERHAUSEN. Auch der Gesundheitssektor zeigt zunehmend Interesse am Cloud Computing.

Eine Variante, die Datenwolken zu nutzen, hat nun das Katholische Klinikum Oberhausen für sich gefunden. Wie die Telekom mitteilt, habe das Klinikum mit der neuen Telekom Healthcare Solutions einen Cloud-Vertrag abgeschlossen, der es dem Klinikum ermögliche, die SAP-Gehaltsabrechnung als Software-as-a-service aus der Cloud heraus zu nutzen.

2200 Mitarbeiter der Klinik erhielten ihr monatliches Salär künftig aus der Wolke, berichtet die Telekom. Bundesweit kämen inzwischen jährlich eine Million Gehaltsabrechnungen von Klinik-Mitarbeitern aus der Cloud, heißt es weiter. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »