Ärzte Zeitung, 01.09.2014

Asklepios

Institut für Sportmedizin und Prävention eröffnet

HAMBURG. Der private Krankenhausbetreiber Asklepios nimmt Hochleistungssportler ins Visier. In Hamburg wurde nach Unternehmensangaben nun das Asklepios Institut für Sportmedizin & Prävention auf dem Gelände der Asklepios Klinik St. Georg eröffnet. Es biete Hochleistungssportlern ebenso wie Freizeitsportlern umfangreiche Leistungsanalysen und sportmedizinische Untersuchungen.

Auch Check-ups, Ernährungs- und Trainingspläne würden angeboten. Professor Karl-Heinz Frosch, Leiter des Chirurgisch-Traumatologischen Zentrums der Asklepios Klinik St. Georg, mit dem das neue Sportinstitut eng zusammenarbeite, sei selbst Kaderathlet in der Nordischen Kombination (Ski) gewesen, so Asklepios. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »