Ärzte Zeitung App, 14.10.2014

Verkauf an Helios

Portfoliobereinigung bei Rhön ist abgeschlossen

BAD NEUSTADT. Der private Klinikbetreiber Rhön AG hat die Portfoliobereinigung im Kontext des Klinikverkaufs an Helios abgeschlossen.

Als letztes Haus, das aus kartellrechtlichen Gründen nicht von Helios hatte übernommen werden dürfen, wurde jetzt das Klinikum Waltershausen-Friedrichroda an die Heidelberger SRH Kliniken GmbH veräußert.

Dem Verkauf müsse das Kartellamt noch zustimmen, teilte Rhön am Montag mit.

Die SRH-Gruppe betreibt neun Kliniken und 25 MVZ in Baden-Württemberg, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Das Krankenhaus Waltershausen-Friedrichroda versorgte 2013 in sechs Fachabteilungen 9595 Patienten stationär. Weitere 16.856 Patienten wurden ambulant behandelt. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »