Ärzte Zeitung App, 14.10.2014

NRW

Klinik-Verweildauer weiter gesunken

KÖLN. Die Zahl der an nordrhein-westfälischen Krankenhäusern angestellten Ärzte ist im vergangenen Jahr um 2,9 Prozent auf 37 915 gestiegen.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes gab es im Pflegedienst mit 100 269 insgesamt 1,4 Prozent mehr Beschäftigte als 2012.

In den 370 Kliniken des bevölkerungsreichsten Bundeslandes wurden im Jahr 2013 über 4,4 Millionen Patienten vollstationär behandelt. Das war eine Steigerung um 0,9 Prozent. Die Patienten blieben im Durchschnitt 7,6 Tage nach 7,7 Tagen in den Kliniken.

Im Jahr 2000 hatte die durchschnittliche Verweildauer noch 10,4 Tage betragen. Die Zahl der Kliniken ist im selben Zeitraum um 92 gesunken, zum Teil aufgrund von Fusionen. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »