Ärzte Zeitung App, 14.11.2014

Uniklinik Mannheim

Orgamed sorgt jetzt für Sauberkeit

MANNHEIM. Am Mannheimer Uniklinikum wird das Sterilgut ab sofort unter Aufsicht des Dortmunder Dienstleisters Orgamed aufbereitet. Die Aufbereitungseinheiten wurden inzwischen zu einer zentralen Einheit zusammengefasst und direkt der Geschäftsführung unterstellt.

60 Prozent der Mitarbeiter in der zentralen Sterilgutversorgung stellt Orgamed, 40 Prozent sind Mannheimer Mitarbeiter, die den externen Fachkräften "beigestellt" werden. Der Ärztliche Direktor am Klinikum, Professor Frederik Wenz, geht davon aus, dass die Operationskapazitäten nun "zügig und qualitätsgesichert" wieder erweitert werden können.

Aktuell werden 30 Operationen täglich - halb soviele wie üblich - vorgenommen. Die OP-Kapazitäten wurden vor etwa einem Monat nach Bekanntwerden von Hygienemängeln in den Sterilisations-Bereichen drastisch reduziert. (bd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »