Ärzte Zeitung App, 14.11.2014

Uniklinik Mannheim

Orgamed sorgt jetzt für Sauberkeit

MANNHEIM. Am Mannheimer Uniklinikum wird das Sterilgut ab sofort unter Aufsicht des Dortmunder Dienstleisters Orgamed aufbereitet. Die Aufbereitungseinheiten wurden inzwischen zu einer zentralen Einheit zusammengefasst und direkt der Geschäftsführung unterstellt.

60 Prozent der Mitarbeiter in der zentralen Sterilgutversorgung stellt Orgamed, 40 Prozent sind Mannheimer Mitarbeiter, die den externen Fachkräften "beigestellt" werden. Der Ärztliche Direktor am Klinikum, Professor Frederik Wenz, geht davon aus, dass die Operationskapazitäten nun "zügig und qualitätsgesichert" wieder erweitert werden können.

Aktuell werden 30 Operationen täglich - halb soviele wie üblich - vorgenommen. Die OP-Kapazitäten wurden vor etwa einem Monat nach Bekanntwerden von Hygienemängeln in den Sterilisations-Bereichen drastisch reduziert. (bd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »